Über mich

Susanne Dorndorf

Ich liebe es hinter Fassaden zu schauen, seien es Gesichter, Mauern, Geheimnisse der Wissenschaften oder ehrgeizige Neurowissenschafts-Projekte. Die Menschen dahinter zu Wort kommen zu lassen ist mir wichtig: Welches sind ihre Erfahrungen, Motive, Inspirationen und Visionen? Und welche Züge tragen sie zum Gesicht der Gesellschaft bei.

Einen thematischen Schwerpunkt meiner Arbeit bildet seit einigen Jahren die Neurowissenschaft bzw. die Frage, wie Menschen persönlich, philosophisch, medizinisch und politisch mit dem Phänomen der neurologischen Prozesse umgehen. Besonders die Hirnforschung und ihre geheimnisvollen "sichtbaren" und "unsichtbaren" Welten.

Auch die so genannten „Grenzwissenschaften“ haben Eintritt in meiner Recherche bekommen, obwohl die konventionelle Wissenschaft diese ablehnt. Ein umfangreiches Projekt von 3sat und ZDFinfo über die Rätsel der Vorzeit fesselte mich und ich stieg in die Tiefe verschiedener Menschheitsgeheimnisse ein. Wer sind wir wirklich? Was war vorher? Wie beschäftigen wir uns mit Rätseln? Welche Geheimnisse werden der Gesellschaft verborgen? Sind die Pyramiden doch ca. 10500 Jahre alt? Diese und viele weitere Fragezeichen gibt es zu zählen, da wir unter bestimmten Bedingungen der Wissenschaft keine Antworten finden werden.

Kurz:
Ich engagiere mich mit Begeisterung für eine neue Leserkultur. Meine Aufgaben finde ich in der Vielfalt der Kontroversen, meinen Gewinn sehe ich in der Begeisterung der Leser bzw. Menschen, meine Wesensart ist das Entdecken und Ergründen, meine Begabung liegt in der Treffsicherheit und in der Kunst der Darstellung des Zeitgeistes.

Susanne Dorndorf

^